Newsletter

Maria Mena

Weapon In My Mind Live 2014

Zwei Jahre nach „Viktoria“, mit dem MARIA MENA (27) ihre bislang beste Platzierung in den deutschen Albumcharts erreicht hat, kehrt der norwegische Superstar mit einem neuen Longplayer zurück. „Weapon in Mind“ ist der Titel ihres mittlerweile sechsten Albums - eine durch und durch farbenfrohe Angelegenheit, die ihr einmal mehr die Gelegenheit gibt, ihr großes Faible für Melodien zu zeigen und ihrem Popinstinkt freien Lauf zu lassen. Wie immer seit ihrem Durchbruch im Teenageralter schrieb sie auch diesmal alle Songs selbst – verpflichtete für die Aufnahmen allerdings eine Schar von Produzenten, die sie zu neuen Höchstleistungen antrieben. Einige der Produzenten stammen aus der HipHop-Szene Oslos – zusammen mit Martin Sjølie, der bereits Marias Alben „Cause And Effect“ und „Viktoria“ produziert hatte, erschufen sie ein Popuniversum, dem „Weapon in Mind“ entsprang.   

„Weapon in Mind“ kommt wesentlich „digitaler“ daher als Menas vorherige Alben, doch ihre unverwechselbare Stimme und ihr Songwriting bleiben die tragenden Elemente. Das erste Stück, das sie für das Album schrieb, war „Fuck You“. Es entstand, nachdem sie in einem Kommentar-Feld im Internet etwas über sich gelesen hatte. Es ist eine Art Kampflied für all jene, die unter Internet-Mobbing zu leiden haben, für alle Outsider. „Es war, als wenn der Song in meinem Kopf explodieren würde, mir eine völlig neue Stärke bescherte. Plötzlich war ich in einer Position, von der ich immer geträumt hatte, in der ich ganz ehrlich sagen kann, dass es mir egal ist, was andere denken – ich mag mich. Und als ich festen Boden unter den Füßen spürte, kam es mir vor, als wenn ich mich selbst in dieser Musik spielen kann.“

MARIA MENA gelang bereits im Alter von sechzehn Jahren der Durchbruch, als sie das Lied „My Lullaby“ über die Scheidung ihrer Eltern schrieb.  In den folgenden Jahren wurde MARIA MENA  eine der erfolgreichsten Künstlerinnen Skandinaviens, unternahm große Konzertreisen durch Europa und konnte zahlreiche Hitsingles landen, u.a. „You Are The Only One”, „Just Hold Me” und „All This Time”. Nach dem Terroranschlägen in ihrem Heimatland Norwegen am 22. Juli 2011 wurde ihre Interpretation des Liedes „Mitt lille Land“ (= mein kleines Land) zur Hymne der gemeinsamen Gedenkveranstaltung ihrer trauernden Landsleute. In Deutschland erreichten ihre Alben „Apparently Unaffected” (2007) und „Cause And Effect“ (2008), sowie die Single „Just Hold Me“ (2008) jeweils Goldstatus. Im selben Jahr war sie in der Kategorie „Newcomer des Jahres“ für einen ECHO nominiert.

Live überzeugt MARIA MENA besonders durch ihre herrlich offene Art, und natürlich mit ihrer wunderbar zarten Stimme, hinter der sich eine starke Frau verbirgt – und die den Zuhörer sekundenschnell um den Finger wickelt.

weiterlesen