Newsletter

All Time Low

Die US-Amerikaner rockten schon im vergangenen Jahr durch volle Hallen, um ihr viertes Album „Dirty Work“ vorzustellen. Am 17. August kommen ALL TIME LOW für eine exklusive Show nach Stuttgart in das LKA/Longhorn.

Die Geschichte der Band beginnt Anfang des Jahrtausends, als man sich auf der Highschool trifft und Blink-182-Songs covert. Aus dem ursprünglichen Bandnamen „NeverReck“ wird ALL TIME LOW. Diesen Namen haben sie wiederum einem Song der Punkband New Found Glory („Head On Kollision") entnommen.

Nach einer ersten EP erscheint 2005 das Debütalbum „The Party Scene“, zwei Jahre später folgt das zweite Werk „So wrong, it`s right“. Für das sehr erfolgreiche zweite Album „Nothing Personal“ arbeitete man mit Mark Hoppus von Blink 182 zusammen. Und das zeigt die Band gereift als Geschwister der Jimmy Eat World oder Plain White T`s. Dafür gab`s dann auch schon mal in der „Washington Post“ Lob: „That doesn`t mean older listeners won`t find songs to love here – they may just roll up the car windows as they blast tunes like „Lost In Stereo“, which has an almost impossible-to-get-out-of-your-head chrous...if you`re looking for summertime fun with hints of the Go-Gos or the Romantics, then step right up and enjoy.“

Den eingeschlagenen Weg gehen ALL TIME LOW auch mit dem jüngsten Album weiter. Wobei nicht nur die Singles „Time Bomb“, „I Feel Like Dancin`“ und „Forget About It“ echte Hits sind.

Für „I Feel Like Dancin`“ taten sich Gitarrist Alex Gaskarth und Weezer-Frontmann River Cuomo zum Beispiel für eine Marathon-Schreib-Session zusammen. Das Ergebnis : ein rockender Party-Track! Die anderen Stücke  wurden unter anderem von Matt Squire, Mike Green (Paramore), Butch Walker (Weezer) und John Fields (Switchfoot) produziert.

weiterlesen